Velká cena Popelína 2016

Am 21.05.2016 startete ich beim Tschechischen Cuprennen Velká cena Popelína. Das Wetter konnte nicht besser sein mit Sonnenschein und warmen Temperaturen. Und auch der Rundkurs war sehr schön. Schöne schmale Straßen mit neuem Belag - sehr ungewöhnlich für tschechische Verhältnisse. Die Runde war 16.3 km lang und 10 mal zu bewältigen. Somit mussten 163.0 km und 1700 Hm gefahren werden. Dafür dass es keinen einzigen längeren Anstieg gab, doch einige Höhenmeter, die durch das ständige Auf- und Ab zustande kamen.

Velká cena Popelína Start/Ziel Velká cena Popelína 50 m Marke

Zu Beginn ging es recht verhalten los und ich versuchte mich, möglichst weit vorne zu positionieren. Dies war auf diesem Kurs mit den großteils sehr engen Straßen und kurzen Anstiegen sehr wichtig. Nachdem sich ein einzelner Ausreißer vom Feld absetzen und einige Minuten herausfahren konnte, organisierte das Team des Gesamtführenden, SKC Tufo Prostějov, die Nachführarbeit. Gleichzeitig versuchten sie mit dem enormen Tempo (über 45 km/h Schnitt) in der 7. Runde wohl auch das Feld zu teilen. Allerdings konnte sich in der 7. Runde eine knapp 10-köpfige Gruppe absetzen. SKC Tufo Prostějov versuchte noch, diese Gruppe wieder einzuholen, doch ohne Erfolg. So wurde das Tempo in der vorletzten Runde wieder langsamer. In der letzten Runde gab es dann eine Attacke nach der anderen. Ich fuhr sehr weit vorne im Feld, so dass ich die ein oder andere Attacke auch mitgehen konnte. Mehr als ein paar Meter konnte sich allerdings niemand mehr vom Feld lösen. Und so kam es dann im Hauptfeld zum Massensprint um Platz 9.

Mein Teamkollege Petr Lechner konnte sich auf dem tollen 12. Rang klassieren. Nachdem ich mit meinem Vorderrad das Hinterrad eines Konkurrenten touchierte, verlor ich einige Positionen und kam als 43. im Hauptfeld an. Einige meiner Kollegen hatten mit Stürzen und Defekten etwas Pech. Glücklicherweise kamen aber alle glimpflich davon.

Das Whirlpool-Author cycling team feierte einen Dreifacherfolg, mit Alois Kaňkovský ganz oben auf dem Podest.