Erlauftaler Radsporttage (Tag 3)

Auch an disesem Sonntag, dem 31.07.2016, dem dritten Tag der Int. Erlauftaler Radsporttage herrschte wieder herrliches Wetter. Zu fahren waren 7 Runden zu je 22.0 km - das waren dann 154.0 km mit 1600 Hm. Der Kurs war der selbe wie im Vorjahr.

Schon von Beginn an merkte ich, dass es nicht so toll lief wie am Vortag. Nach nicht so vielen Stunden Schlaf, dem Frühstück erst kurz vor dem Rennen und vor allem dem Tag davor in den Beinen, wollten diese nicht so richtig gut drehen. Gleich in der ersten Runde konnten sich einige Fahrer vom Feld absetzen. Von unserem Team war leider niemand dabei und so beteiligte ich mich an der Nachführarbeit, um die Gruppe wieder einzuholen. Schon vor der ersten Zieldurchfahrt konnten wir wieder aufschließen. In der zweiten Runde verlor ich am Anstieg etwas den Anschluss, konnte aber in der Abfahrt wieder ans Feld heran fahren.

Am Anstieg in der dritten Runde setzte sich dann die Gruppe des Tages ab - mit dabei erneut Daniel Reiter aus meinem Team. An diesem Tag leider in dieser Gruppe auf sich alleine gestellt. Mit Daniel Schorn und Markus Eibegger waren auch diesmal wieder die zwei starken Fahrer vom Team Felbermayr Wels vertreten. Tomas Zechmeister und Petr Lechner attackierten anschließend noch aus dem Hauptfeld und versuchten auf die Spitzengruppe aufzuholen. Das gelang den beiden zwar nicht, sie fuhren aber lange Zeit zu zweit hinter der Spitzengruppe her. Im Hauptfeld passierte nicht viel - man versuchte nur, einfach ins Ziel zu kommen. Dabei übernahm ich auch immer wieder Führungsarbeit. In der vierten Runde wurden wir sogar ca. 5 Minuten vom Rennleiter angehalten, da die hinter uns gestarteten Amateure auf uns auffuhren.

In der vorletzten und letzten Runde attackierten immer wieder ein paar Fahrer aus dem Hauptfeld heraus, doch auch hier setzte ich mich mit ein paar anderen Fahrern immer wieder an die Spitze, um das Tempo konstant zu halten. Nachdem die ersten Plätze bereits vergeben waren, ging es bei uns noch um die Plätze 13 bis 32. Ich erhöhte ein paar Kilometer vor dem Ziel das Tempo, um den Sprint für meine Kollegen vorzubereiten. Ca. 800 m vor dem Ziel schwenkte ich aus und Alexander Dürager übernahm die Führung. Leider gelang der Srpint dann nicht wie geplant - Nedzad Mahmic belegte aus dem Hauptfeld heraus nur den 7. Platz und damit insgesamt den 19. Ich selbst wurde 30. und war auch damit zufrieden, nachdem ich doch einiges an Führungsarbeit verrichtet hatte. Mit einem 7. Platz bestätigte Daniel Reiter seine gute Form. Ganz oben am Stockerl stand wieder ein Fahrer vom Team Felbermayr Simplon Wels, diesmal war es Daniel Schorn. Zweiter wurde erneut Imanuel Starke, dritter Markus Eibegger.