56. Burgenland-Rundfahrt

Bei starkem Wind ging am 24.04.2016 die zur Wiesbauer Rad-Bundesliga zählende 56. Burgenland-Rundfahrt über die Bühne. Wegen den widrigen Witterungsverhältnissen wurde das Rennen von 6 um eine Runde auf 5 Runden verkürzt. Somit waren 143.0 km mit gut 1400 Hm zu fahren.

Burgenland-Rundfahrt 2016

Leider startete ich von ganz hinten, was an diesem Tag alles andere als optimal war. Denn gleich von Beginn an gingen die Löcher wegen des extremen Seitenwindes auf. So konnten sich auf den ersten Kilometern bereits Gruppen absetzen, während ich immer wieder versuchte, das ein oder andere Loch zuzufahren. Direkt vor mir ging es dann für manche wegen des starken Seitenwindes in den Straßengraben. Auch mich erwischte es beinahe. Nach einiger Zeit konnte ich gemeinsam mit einem Fahrer von Amplatz-BMC zu einer Gruppe aufschließen, in der sich auch einige meiner Teamkollegen befanden. So musste ich allerdings die ersten 20 min mit über 330 W im Schnitt und noch viel größeren Spitzen absolvieren.

Burgenland-Rundfahrt 2016

Zu diesem Zeitpunkt war das Rennen eigentlich bereits entschieden. Ganz vorne konnte sich eine 10 Mann starke Spitzengruppe absetzen, dahinter befand sich eine 12 Mann starke Verfolgergruppe, mit dabei Daniel Reiter aus meinem Team. Dahinter dann die 20 Mann starke dritte Verfolgergruppe mit einigen Teamkollegen und mir. So vergrößerte sich unser Rückstand Runde für Runde um ungefähr 3 min.

Burgenland-Rundfahrt 2016 Burgenland-Rundfahrt 2016

In unserer Gruppe ging es dann im Zielsprint noch um Platz 21. Ich beendete das Rennen schlussendlich auf dem 35. Rang.

In der Gesamtwertung der Wiesbauer Rad-Bundesliga bin ich nun 51. mit 42 Punkten. In der Teamwertung befindet sich unser Team auf dem 7. Rang.

Obwohl Felbermayr Simplon Wels nur mit 3 Fahrern am Start war, konnte Daniel Auer das Rennen mit 40.1 km/h Schnitt für sich entscheiden. Dahinter platzierten sich Sebastian Schönberger vom Tirol Cycling Team und Helmut Trettwer von WSA-Greenlife.