31. Diexer Bergrennen

Für das diesjährige Diexer Bergrennen am 04.06.2016 hatte ich mir besonders viel vorgenommen. Einerseits wollte ich eine gute Platzierung erreichen (besser als der 29. Platz - mein bisher bestes Ergebnis bei einem Eliterennen) und andererseits gute Wattwerte den Anstieg hinauf nach Diex produzieren.

Los ging es um 15:00 in Völkermarkt, hinein in einen dreieinhalb mal zu befahrenen ca. 16 km langen Rundkurs. Auch wenn uns vor dem Rennen ein kleiner Schauer streifte und die Wolken schon sehr finster aussahen, blieb es während des Rennens bis auf ein paar Tropfen glücklicherweise trocken.

Strecke Diexer Bergrennen Dunkle Wolken

In der ersten Runde wurde gleich ein Schnitt von 46 km/h gefahren. In der zweiten Runde konnte sich dann eine Gruppe mit circa 10 Mann und einigen guten Leuten absetzen. Da fast alle Teams jemanden in der Gruppe hatten, waren nicht viele Teams daran interessiert, die Gruppe wieder einzuholen. Doch gemeinsam mit dem Cycling Team Friuli und dem UNION Raiffeisen Radteam Tirol organisierte mein Team ARBÖ Denzel Cliff die Nachführarbeit. Am Fuße des Anstiegs waren wir nur noch 25 s hinter der Gruppe, was vor allem dem starken Einsatz des Cycling Team Friuli zu verdanken war. Bis da hin lag der Schnitt bei wahnsinnig schnellen 45 km/h!

Von unten bis zum Ziel in Diex fuhr ich den 8.5 km langen Anstieg mit etwas über 600 Hm in meinem Tempo. So konnte ich Fahrer um Fahrer überholen, die zu schnell in den Anstieg gestartet waren. Ich hatte so zwar nie Windschatten, dafür konnte ich mein Tempo selbst wählen und meinen Rhythmus fahren. Am Ende wurde ich mit 3:23 Rückstand auf den Sieger Matteo Fabro vom Cycling Team Friuli 21. Damit hatte ich mein Ziel mehr als erreicht. Und auch die 327 W über 26 min den Anstieg hinauf stimmten mich sehr positiv.